Meilensteine: Cherry Vanilla

-

Meilensteine: Cherry Vanilla

- Advertisment -

Juli 1976: Ex-Bowie-Publizistin Cherry Vanilla startet als exotische Punk-Protagonistin durch

Als David Bowie samt Gattin Angie und Manager Tony Defries sich im August 1971 im Londoner Roundhouse für das Experimentaltheaterstück ANDY WARHOL’S PORK von Regisseur Anthony Ingrassia begeisterten, ahnte noch niemand, dass weite Teile der Akteure wenig später in Defries Management Company MainMan LTD Lohn und Brot finden würden. Auch Cherry Vanilla alias Kathleen Dorritie zählte dazu. Unverfroren trieb die Publizistin und Promoterin ab 1972 Bowies Weltkarriere voran. Nachdem sich Bowie 1974 mit Defries wegen dessen unlauteren Finanzgebarens zerstritt, musste sich auch Miss Vanilla neue Aufgaben suchen: Im Gespann mit Utopia-Bassist Kasim Sulton lotete sie in New York nun als Künstlerin die enschlägigen Clubs aus. Im Juli 1976 formierte sie Cherry Vanilla & Her Staten Island Band mit Buzzy John Vierno (Bass), Frank La Rocca (Drums), Thomas Morrongiello (Gitarre) und Gary Cohen (Piano). Auf dem legendären Sampler 1976 MAX’S KANSAS CITY empfahl sich Vanilla mit voluminösem Rauchtimbre und in der Gesellschaft von Kollegen wie Wayne County And The Back Street Boys, Pere Ubu oder Suicide als Szenegröße.

Parallel erschien Vanillas Artbook „Pop Tart Compositions“. Miles Copeland III, Bruder von Stewart Copeland und Betreiber von I.R.S./Illegal Records, holte Vanilla nach London und organisierte einen Plattenvertrag mit RCA. Mit einer britischen Backingband aus Gitarrist und Lover Louis Lepore, Pianist Zecca Esquibel sowie aufgestockt um das just gegründete Trio The Police aus Stewart Copeland, Sting und Ur-Gitarrist Henry Padovani, das auch als Vorband fungierte, tourte die Truppe durch UK. Als Geburtsstunde von The Police gilt Vanillas Gastspiel am 5. März 1977 im Punk-In-Spot Roxy Club. Lepore, Esquibel sowie Howie Finkel (Bass) und Michael (Manny) Mancuso (Drums) behaupteten sich als Begleiter auf den heute gesuchten LPs BAD GIRL (1978) und VENUS D’VINYL (1979) sowie dem Clubhit ›The Punk‹.

Wie so viele im Punk-New-Wave-Boom blieb leider auch Miss Vanillas Künstlerkarriere stecken, als RCA wegen zu niedriger Absatzzahlen 1980 abrupt den Stecker zog.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Son Volt: Wahrheit und Leidenschaft

Unbeirrbarer Eigenbrötler und künstlerischer Visionär: Jay Farrar ist beides. Mit den legendären Tupelo hob der 54-jährige Amerikaner einst das...

Rock-Mythen: Marc Bolan – Tod im Morgengrauen

Als es geschah, hatte der Londoner Tag gerade begonnen: Vor 44 Jahren, am Morgen des 16. September 1977, kam...

Aktuelle Ausgabe: Das erwartet euch im neuen CLASSIC ROCK Magazin!

Titelstory: 50 Jahre Queen Brian May und Roger Taylor blicken zurück auf 50 Jahre Queen: die unglaubliche Reise von vier...

Blackberry Smoke: Stones-Coveralbum zum Record Store Day Black Friday

Am 26. November ist Record Store Day Black Friday. Für dieses Datum haben sich Blackberry Smoke etwas ganz besonderes...
- Werbung -

Monolord: Neues Album YOUR TIME TO SHINE

Das schwedische Trio veröffentlicht eine neue Platte. Am 29. Oktober erscheint das gute Stück. Erste Eindrücke gibt es jetzt schon...

Blues Boom: Free

Die Band mit der Scheiß-drauf-Einstellung, die sich in der rauen Realität der britischen Blues Clubs ihre Sporen verdiente. Die Geschichte...

Pflichtlektüre

Special: Melodic Rock – Zurück zur Melodie, die zweite Blüte des AOR

Er ist zurück: der Melodic Rock. Eine Reunion jagt...

Clutch: Deutschland-Tour bestätigt

In diesem Jahr werden Clutch für fünf Konzerte nach...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen