Queen: Neues Material mit Adam Lambert geplant

-

Queen: Neues Material mit Adam Lambert geplant

- Advertisment -

Nachdem schon länger spekuliert wird, ob Sänger Adam Lambert mit Roger Taylor und Brian May nicht nur alte Songs performt, sondern auch neues Material geschrieben wird, gibt es jetzt eine vorsichtige Antwort.

Abgesehen von einer Neuaufnahme von ›We Are The Champions‹, das umbenannt wurde in ›You Are The Champions‹ zu Ehren von Pflegenden und Krankenhausmitarbeitern, haben Queen mit Adam Lambert keine neuen Songs geschrieben und aufgenommen. Das könnte sich ändern. Gitarrist Brian May erzählte jüngst, er, Taylor und Lambert hätten Verschiedenes im Studio ausprobiert. So richtig hingehauen hat es bisher allerdings noch nicht. Die Idee sei jedoch nicht auf dem Abstellgleis gelandet, die Pandemie mache das Ganze allerdings nicht unbedingt einfacher.

Die Aufnahme von ›You Are The Champions‹ wurde auch auf Platte veröffentlicht, ein begehrtes Sammlerstück, da sie auf 3000 Exemplare limitiert wurde. Sämtliche Einnahmen gehen an die World Health Organisation.

Seit dem Tod von Sänger Freddie Mercury haben Queen kaum Neues produziert. Abgesehen von MADE IN HEAVEN, welches nach dem Tod des Frontmanns erschien, allerdings mit Tracks, die er vor seinem Tod aufnahm, gab es nur ein Studioalbum: THE COSMOS ROCKS mit Paul Rodgers im Jahr 2008. Nun könnte Adam Lambert in dessen Fußstapfen treten, nachdem er bereits fast zehn Jahre mit Queen Konzerte gibt.

3 Kommentare

  1. May, Tayler und Lambert würde ja passen, aber Queen hat mit dem Tod von Freddie Mercury aufgehört zu existieren, wie damals Led Zeppelin nach dem Ableben von Bonham.
    Warum in Teufels Namen müssen die restlichen Queen-Mitglieder diese Kuh noch immer melken ? Haben die Typen nicht schon genug Stoff, Stoff der vermutlich jedem zwei Leben ohne Sorgen finanzieren könnte.
    Nette Geste dass sie die Einnahmen an die WHO abführen. Da ist das Kapital in besten Händen !!!!!
    Einfach nur ein erbärmliches Verhalten von Multi-Millionären die ihr eigenes Vermögen nicht schmälern wollen für einen guten Zweck, dem Zweck dass damit vielleicht dem ein oder andern treuen Fan und Käufer in Zeiten dieser Pandemie Hilfe zu teil werden könnte. Warum keine Stiftung ins Leben rufen ? Das wäre meiner Ansicht nach korrekt: Die Einnahmen sämtlicher noch folgenden Projekte gehen an die – Freddie-Mercury-Stiftung- mit dem Ziel bedürftige Fans zu unterstützen. Damit könnten die Herren May und Tayler im Namen ihres verstorbenen musikalischen Kopfes und Band-Mitgliedes Freddie Mercury würdig zeigen.

  2. Ich frag mich, warum Queen ohne Freddy, nicht mehr Queen sein sollen. Roger und Brian haben genauso Rechte an der Band, und den Songs, wie Freddy. (Wenn andere Bands es anders hand haben, ist es ihre Entscheidung. Aber, was ist mit den Bands, die teilweise Mitglieder getauscht haben. Darf sie dann noch existieren, unter den alten Namen?) Ich finde es schön, dass Brian und Roger mit Adam Lambert (als Gästsänger) weiter machen, und noch so viel Spass daran haben. Und ich freue mich auf alles was kommt.

  3. Da kann ich Inya nur zustimmen. Kann es sein, dass sie nur einfach Spaß an ihrer Musik haben und mit ihren genialen Hits auftreten wollen? Wer will hier für andere entscheiden, was er/sie gefälligst zu tun und zu lassen hat? Und die Spendendebatte, die mein Namensvetter hier aufwirft, ist lächerlich. Klar, jeder trägt Verantwortung. Aber da sollte jeder zuerst bei sich anfangen und nicht entscheiden wollen, was Reiche gefälligst zu spenden haben. Vielleicht hängt nicht jeder Promi diese an die große Glocke. Wie auch immer. Geht keinen was an! Ich für mich genieße die großartigen Queen-Konzerte immer noch. Queen ist genauso Brian May oder Roger Taylor, wie Freddie Mercury.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Journey: Songteaser ›The Way We Used To Be‹

Morgen wollen Journey eine neue Single veröffentlichen. Heute gibt es schon den dazugehörigen Teaser. In dem kurzen Clip auf Instagram...

Meine erste Liebe: THE BLUES ALONE

Midnight-Oil-Kopf Peter Garett über John Mayalls Klassiker In Australien hatten wir diese Sache namens „Record Club“. Du konntest beitreten, indem...

Varvara: Superhappy und entspannt

Der herrlich simple Videoclip zu ›On My Way To You‹, der ersten Single aus dem neuen Album BAD ACTING...

Rückblende: Otis Redding mit ›(Sittin’ On) The Dock Of The Bay‹

Geschrieben von Redding und seinem Gitarristen und Produzenten Steve Cropper, wurde der Song zu einem der langlebigsten Hits von...
- Werbung -

Meilensteine: The Tubes

Juni 1975: Fulminantes LP-Debüt mit der Hymne ›White Punks On Dope‹ erscheint Als die Nina Hagen Band 1978 mit ›TV-Glotzer‹...

Todd Rundgren: Der Universal-Wizard

Ist Todd Rundgren nicht in erster Linie Musiker? Schon, aber auch als einfallsreicher Produzent hinterließ er tiefe Spuren, ebenso...

Pflichtlektüre

Neuerscheinungen: Ab heute im Plattenladen

Bunt geht's zu heute in unseren Neuheiten der Woche....

Review: Kubo – Der tapfere Samurai

Brillant! Mehr bleibt kaum hinzuzufügen zum neuesten Stop-Motion-Projekt der...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen