Review: John Lennon & Yoko Ono – IMAGINE/GIMME SOME TRUTH

-

Review: John Lennon & Yoko Ono – IMAGINE/GIMME SOME TRUTH

- Advertisment -

John Lennon Yoko Ono Imagine

DVD: Warum spielst du ›Imagine‹ nicht auf dem weißen Klavier, John?“ Zwei Dokus über den Entstehungsprozess des LP-Meilensteins.

Dass Yoko Ono ein ungemein geschäftstüchtiger Charakter innewohnt, ließ sie schon zu Lebzeiten ihres Göttergatten John Lennon durchblicken, als sie dessen durch das Finanzfiasko Apple Records und diverse Prozesse kärglich zusammengeschrumpftes Vermögen mit allerlei Transaktionen mehrte. 2018 zeigt sich Mrs. Ono geschäftlich einmal mehr flexibel, wenn sie im Rahmen von Lennons aufbereitetem Meilenstein IMAGINE – THE ULTIMATE COLLEC­TION auch noch einen opulenten Bildband namens IMAGINE JOHN YOKO sowie die beiden rundherum restaurierten Dokus IMAGINE/GIMME SOME TRUTH auf DVD und Blu-ray kuratiert.

„Warum spielst Du ›Imagine‹ nicht auf dem weißen Klavier, John?“, fragt Yoko Ono ihren Gatten während der Auf­nahmen zum gleichnamigen zweiten Solowerk des Ex-Beatle in deren ohnehin ganz in Weiß gehaltenem damaligen Zuhause Tittenhurst Park in Ascot. Die Dreharbeiten begannen im Sommer 1971, als die Sessions im heimeigenen Studio unter der Ägide der später als Soziopath erkannten wie verurteilten Fifties-Legende Phil Spector mit diversen Studiogästen wie u.a. George Harrison, Alan White und Klaus Voor­mann starteten. Fort setzte sich der mit Fantasie- und Gag-Sequenzen sowie den prominenten Freun­den Andy Warhol, Fred Astaire, Jack Palance, Dick Cavett und Jonas Mekas aufgelockerte Reigen im New Yorker Record Plant Studio. Auch Yoko Ono trumpfte künstlerisch mit Songs ihres ausgezeichneten Albums FLY auf. Während IMAGINE sich als eine Collage aus Klang, Farbe, Traum und Realität versteht, eine An­­einandereihung von Promoclips – ein Kritiker bezeichnete es seinerzeit harsch als „teuerstes Homevideo aller Zeiten“ –, spürt GIMME SOME TRUTH minutiös dem Enstehungsprozess der Songklassiker von IMA­GINE nach, darunter ›Crippled Inside‹, ›Jealous Guy‹, ›It’s So Hard‹ und ›How Do You Sleep?‹.

Bis dato unveröffentlichtes Material diverser Studio-Outtakes samt eines Shootings mit der Londoner Fotografen-Ikone David Bailey liefern einen Kaufanreiz für all jene, die beide Dokus schon besitzen.

9/10

John Lennon & Yoko Ono
IMAGINE/GIMME SOME TRUTH
Eagle Vision/Universal Music

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Son Volt: Wahrheit und Leidenschaft

Unbeirrbarer Eigenbrötler und künstlerischer Visionär: Jay Farrar ist beides. Mit den legendären Tupelo hob der 54-jährige Amerikaner einst das...

Rock-Mythen: Marc Bolan – Tod im Morgengrauen

Als es geschah, hatte der Londoner Tag gerade begonnen: Vor 44 Jahren, am Morgen des 16. September 1977, kam...

Aktuelle Ausgabe: Das erwartet euch im neuen CLASSIC ROCK Magazin!

Titelstory: 50 Jahre Queen Brian May und Roger Taylor blicken zurück auf 50 Jahre Queen: die unglaubliche Reise von vier...

Blackberry Smoke: Stones-Coveralbum zum Record Store Day Black Friday

Am 26. November ist Record Store Day Black Friday. Für dieses Datum haben sich Blackberry Smoke etwas ganz besonderes...
- Werbung -

Monolord: Neues Album YOUR TIME TO SHINE

Das schwedische Trio veröffentlicht eine neue Platte. Am 29. Oktober erscheint das gute Stück. Erste Eindrücke gibt es jetzt schon...

Blues Boom: Free

Die Band mit der Scheiß-drauf-Einstellung, die sich in der rauen Realität der britischen Blues Clubs ihre Sporen verdiente. Die Geschichte...

Pflichtlektüre

Review: The Beatles – LIVE AT THE HOLLYWOOD BOWL

Erstmals auf CD: Auszüge der 64er und 65er Shows...

Black Star Riders: Weiteres Konzert in Deutschland!

CLASSIC ROCK präsentiert ein weiteres Konzert der Black Star...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen